Sachsen: neues Schulgesetz

Sachsen soll ein neues Schulgesetz bekommen. Ein Text liegt vor, über den nun in Bürgerveranstaltungen diskutiert wurde. In Leipzig gab es nur eine Veranstaltung - am Montag im Reclamgymnasium. Kultusministerin Brunhild Kurth setzte schon mal die Grenzen der Beteiligung. Diskutiert wird nicht über das dreigliedrige Schulsystem aus Gymnasium, Oberschule und Förderschulen. Und auch sonst wird das Gesetz nach den Dialogen nicht komplett umgeschrieben.

Ist es eigentlich nur ein Feigenblatt? Wird ein demokratischer Entscheidungsprozess vorgetäuscht, ohne dass die Einwände der Eltern und Lehrer – aber auch der Schüler selbst – berücksichtigt werden? Nein, so sei es nicht, betonen Kultusministerin und Ministeriumsmitarbeiter, die sich den Fragen stellten. Man werde ganz genau zuhören und gut über alles nachdenken, was als Anfrage kommt. Auch über das Internet ist die Beteiligung möglich - noch bis zum 7. März.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0