Spiritualität

Spiritualität · 03. April 2021
Da ist sie nun. Letzte Grenze. Sie betrifft uns alle. Am Liebsten verdrängen wir sie. Das Leben zerfließt ins Nichts. Alle großen Pläne. Liebe, Hass, Die Mächtigen. Die Geflüchteten. Die Täter. Die Opfer. Jene, die zuschauen. Jene, die handeln. Der Film des Lebens Es gibt kein Medium, ihn zu sehen. Auch die Kinder werden einst sterben. Auch die Follower bei Instagram. Schönheitsoperationen sind umsonst.
Spiritualität · 16. Februar 2021
1946: zwei 13jährige Teenager nehmen Abschied von ihrer Heimat. Sie werden sich erst viel später kennenlernen. Ernst gräbt ein Loch und verbuddelt seine Eisenbahn. Ein Bach plätschert im Hintergrund von den Hängen der Schneekoppe durch das Dorf Marschendorf. Anna lebt ca 160 Kilometer weiter östlich im Altvatergebirge. Hinter einer Hecke versteckt beobachtet sie die Ankunft der sowjetischen Soldaten. Ihr Bruder vergräbt Familienerinnerungen im Wald. Google Maps schlägt als eine der...

Spiritualität · 15. Februar 2021
Am 14. Februar 1990 entstand ein Foto der Erde aus 6 Milliarden Kilometer Distanz. Der Astronom Carl Sagan hatte damals die Idee, die Kamerasysteme der Sonde Voyager noch einmal zu nutzen. Carl Sagan sagte zu dem Bild: (Es ist uns gelungen, dieses Bild [aus dem tiefen Weltraum] aufzunehmen, und wenn man es betrachtet, sieht man einen Punkt. [Dieser Punkt] ist hier. Er ist unser Zuhause. Wir sind das. Darauf hat jeder, von dem ihr je gehört habt, jeder Mensch, der je gelebt hat, sein Leben...
Spiritualität · 28. Januar 2021
Am 22. Mai 2000 fand in Mainz meine erste Dialyse statt. Zuvor waren die Werte der Niere immer schlechter geworden. Das zeigte sich besonders bei einer Wanderung an einem Maiwochenende nahe Leipzig im Muldental. Ich war müde, unkonzentriert, stolperte oft, kam nicht gut voran. Die Dialyse ist die Nierenwäsche. Giftstoffe werden aus dem Blut gefiltert. Das Leben hängt von einer Maschine ab. Eigentlich hätte ich die Jahrtausendwende nicht erlebt. Doch Gott hat Menschen Weisheit und Wissen...

Spiritualität · 06. Januar 2021
Vor einem Jahr lag auf der Intensivstation des Diakonissenkrankenhauses in Leipzig meine Frau Martina im Sterben. Die Ärzte hatten in mehreren Operationen um ihr Leben gerungen. Nun bestand ihre Aufgabe darin, das Sterben möglichst schmerzfrei zuzulassen. Direkt vor dem Raum, in dem sie lag, hing der Herrnhuter Stern. Er steht für den Stern, dem die Weisen gefolgt sind, um den neugeborenen König zu finden. (Mt 2, 1-12) Der Stern, der Geburt und Anfang symbolisiert, direkt vor dem Raum, in...