Papst Franziskus auf Lesbos

Balkanroute geschlossen. Türkei nimmt Flüchtlinge zurück. Also alles gut aus deutscher Perspektive?

Auf dem Hinflug nach Lesbos wandte sich Papst Franziskus an die Vertreter der Presse:

 “Diese Reise ist gekennzeichnet von Trauer, und das ist wichtig: es ist eine traurige Reise. Wir begegnen der größten humanitären Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg. Wir gehen zu so vielen Menschen, die leiden, die nicht wissen, wo sie hinsollen, die flüchten mussten. Und wir gehen auch auf einen Friedhof: das Meer. So viele Leute sind dort ertrunken. Ich sage das nicht aus Bitterkeit”, fuhr der Papst an die Journalisten gewandt fort,  “sondern damit eure Arbeit von heute in euren Medien den Seelenzustand transportieren möge, mit dem ich diese Reise mache”. Radio Vatikan berichtete über die fliegende Pressekonferenz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0