Naumburger Dom

Uta und der Unbekannte Meister

Ein unbekannter Künstler kam einst von Mainz nach Naumburg und hinterließ hier steinerne Zeugnisse seines Könnens, die ihn bis heute berühmt machen. Die dargestellten Personen sind so individuell gestaltet, dass der Beobachter einen lebendigen Eindruck bekommt. Es ist, als hätten die Steine eine Seele. Besonders eine Figur wurde bekannt: Uta von Naumburg. Doch es gibt noch mehr zu entdecken. 

Eigentlich mag ich es nicht, wenn Kirchen Eintritt verlangen. Es stört meine Vorstellung von Offenheit und Zugänglichkeit. Doch der Besuch des alten Sakralbaus lohnt sich. 

Die Stadt Naumburg gehört zu meinen Lieblingsstädten um Leipzig. Die mittelalterliche Struktur mit dem Dom im Herzen erinnert mich an die Stadt meiner Kindheit und Jugend: Regensburg. Gemeinsam ist ihnen im Mittelalter auch gewesen, dass sie Sitz eines Bischofs waren. Regensburg ist heute noch Bistum. Naumburg wurde mit der Reformation aufgelöst. 1542 wurde Nikolaus von Amsdorf erster  evangelischer Bischof im Reich. 1564 fiel das aufgelöste Bistum dann an Kursachsen.