Bibel · 05. Dezember 2021
Leg ab, Jerusalem, das Kleid deiner Trauer und deines Elends und bekleide dich mit dem Schmuck der Herrlichkeit, die Gott dir für immer verleiht. Leg den Mantel der göttlichen Gerechtigkeit an; setz dir die Krone der Herrlichkeit des Ewigen aufs Haupt! Denn Gott will deinen Glanz dem ganzen Erdkreis unter dem Himmel zeigen. Gott gibt dir für immer den Namen: Friede der Gerechtigkeit und Herrlichkeit der Gottesfurcht. Steh auf, Jerusalem, und steig auf die Höhe! Schau nach Osten und sieh...
15. November 2021
Zunächst einmal möchte ich mich herzlich für alle Wünsche bedanken, die mich via Internet erreichten. Ein großer Teil erreichte mich auch über Facebook. Ich nutze die Plattform kaum, bin aber weiterhin dort vertreten. Begegnungen sind mir grundsätzlich offline lieber als online. Gerne reise auch für ein Kaffeetreffen quer durch Europa oder lade dazu nach Leipzig ein. Doch manche Kontakte laufen weiterhin nur über Facebook. Ich will mich diesen Menschen nicht komplett entziehen, weise...

Spiritualität · 10. November 2021
Gehen? Ich? Zu den Menschen? Der Witz ist gut! Du weisst sehr gut, dass ich gerne allein bin. Ich bin schwach, verletzt und die Narben bluten immer noch. Du weisst sehr gut, dass ich Angst habe, auf Menschen zuzugehen. Du weisst, sie sind wie scheue Katzen, die zu oft schlechte Erfahrungen gemacht haben. Manchmal kratzen und beißen sie. Sie sind mir fremd. Oft bin ich auch mir selbst fremd. Besser ist es, in Deine Hände zu fallen als in die Hände der Menschen. Du weisst doch, wie...
Bibel · 07. November 2021
Fröhlich plantschen glückliche Kinder und stolze Eltern im Wasser. Draußen regnet es und es wird langsam herbstlich kalt und neblig. Unter der Kuppel des Maya Mare in Halle genießen Familien eine Pause im Streß des Alltags. Warum kann das Leben nicht so bleiben? Nach zwei bis drei Stunden endet das Glück. Es geht hinaus in die Dunkelheit. Manchmal gelingt es, den Augenblick nachklingen zu lassen. Hört man genau hin, bemerkt man die Risse in den Beziehungen. Ein weinendes Kind. Ein Paar,...

Leipziger Lichtfest 2021
Geschichte · 01. November 2021
Als Fremder sehe ich auf den Mut und die Verzweiflung, die Ängste und die Träume der Menschen, die 1989 auf die Straßen gegangen sind. Ihre Geschichte hat mein Bild von Leipzig geprägt, bevor ich 1992 das erste Mal hier ankam. In Gesprächen entdecke ich immer neue Facetten dessen, was 1989 und in den Jahren danach geschah. 1989 lebte ich im Westen. Die Geschichte von Teilung und Wiedervereinigung erlebte ich nur als Zuschauer. Insofern bin ich (fast) in der gleichen Situation wie jene, die...
Liebe · 22. Juni 2021
Ich glaube an Wunder. Früher dachte ich, die Zukunft sei eine Frage des starken Glaubens. Bete und Dein Vater wird nicht sterben. Hatte nicht Jesus in der Bibel Tote auferweckt? Mädchen, steh auf! Nein, sie steht nicht auf. Ich glaube an Wunder! Es ist schwer, nicht an Wunder zu glauben, wenn das eigene Leben von Wundern der Wissenschaft und von Liebe getragen ist. Zweimal pro Tag feiere ich das Wunder des Lebens, wenn ich Tabletten nehme, die verhindern, dass der eigene Körper das Geschenk...

Liebe · 21. Juni 2021
Thank you for taking the time! Ernst Kneitschel geboren 16.2. 1933 Riesengebirge gestorben 21.6.1988 Regensburg
Bibel · 17. Juni 2021
Wenn die Nieren nicht mehr arbeiten, können Maschinen viele Funktionen ersetzen. Gewöhnlich muss der Patient dreimal pro Woche für etwa 4 Stunden zur Dialyse. Zumindest war das so 2000 bis 2003 als ich auf die Blutwäsche angewiesen war. In Limburg an der Lahn aber gab es ein besonderes Angebot. Die Patienten wurden am Abend angeschlossen und blieben 8 Stunden an der Maschine. Das ist einerseits schonender für den Körper, andererseits aber auch eine gute Übung, mitten auf einer typischen...

Kirche · 13. Juni 2021
Liebes Bistum! Verzeih, dass ich Dich einfach mit Du anrede. Bei meiner Liebeserklärung an Leipzig war ich etwas schüchterner. Respektvoll blickte ich auf die Geschichte und die Vielfalt der Meinungen, Lebensentwürfe und Menschen. Dass ich Dich kurzerhand duze, soll aber nicht respektlos wirken. Es ist nur so, dass ich Dich als meine geistige Familie sehe. Familie sucht man sich nicht aus. Man muss irgendwie sich arrangieren, im Idealfall lieben. Liebe beginnt für mich gerade da, wo man...
Reisen · 12. Juni 2021
Ein unbekannter Künstler kam einst von Mainz nach Naumburg und hinterließ hier steinerne Zeugnisse seines Könnens, die ihn bis heute berühmt machen. Die dargestellten Personen sind so individuell gestaltet, dass der Beobachter einen lebendigen Eindruck bekommt. Es ist, als hätten die Steine eine Seele. Besonders eine Figur wurde bekannt: Uta von Naumburg. Doch es gibt noch mehr zu entdecken. Eigentlich mag ich es nicht, wenn Kirchen Eintritt verlangen. Es stört meine Vorstellung von...

Mehr anzeigen